Sonntag, 20. Januar 2013

O

Mama wurde am Freitag beerdigt und ich hatte beschlossen nicht zu denken und weiter zu machen. 
Nachts  hat mein Nachbar, der in meinem Alter ist mich gefragt ob ich zu ihm kommen will, weil ein paar Freunde bei ihm sind. Also bin ich hingegangen. 
Leider wurde ich gleich in ein Trinkspiel verwickelt und zur Freude der Jungs musste ich ein Glas nachdem nächsten trinken. Und man muss wissen ich kann überhaupt nichts ab. 
Ich trinke nicht viel. Aber ich will kein Buhmann sein. Gesichter die mich nicht kennen. grinsende Köpfe die mich zum Lachen bringen. Ich lache. Fühlt sich an als hätte ich das Ewig nicht. 
Mein Nachbar dreht sich irgendwann zu mir. "Deine Mutter war meine Mama Nr.2" kein andere bekommt es mit. Ich sage nichts aber ich hoffe er weiß das ich das wertschätze.
Gegen 4 Uhr bin ich ins Bett geschlüpft. 
Konsequenz des ganzem ist, dass ich seit 3 Stunden in meinem Zimmer sitze mit einem Apfel unter der Nase ( ich habe gehört der Geruch ist gut gegen die Übelkeit) und einem Eisbeutel auf dem Kopf.




1 Kommentar:

  1. Salut, dein Artikel oben ist wirklich erfrischend. Für gewöhnlich
    lese ich nicht bis zum Ende, aber das war ganz ehrlich mal ein spannender Beitrag.
    Cool! Bin aber nur durch Zufall über Yahoo auf deine Website aufmerksam
    geworden. Zur Sache: gibt es hierzu mittlerweile ein Update?
    Habe auf in den Archiven gesucht, aber leider nichts
    gefunden. Vielen Dank und mehr davon!
    My web page > viagra online

    AntwortenLöschen