Sonntag, 15. März 2015

Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheit.
Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter.
Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal.

Das hat mir heute ein bekannter während eines Spazierganges gesagt.
Hat mich irgendwie umgehauen. Auch wenn ich in dem Moment nur da stand und genickt habe habe ich es mir genau durch den Kopf gehen lassen.
Jetzt geht es mir wieder durch den Kopf. Ich habe immer gedacht Gedanken sind Gedanken sie sind zwar steuerbar aber auch sehr beeinflußbar von der Außenwelt. Sie sind mein eigen und ich kann machen was ich will mit ihnen.
Es sind ja nur Gedanken, die hat jeder.
Sie müssen nichts aussagen.
Ich spiele nur mit ihnen, sie haben nicht immer Bedeutung.

Aber wenn ich das nun so lese, dann sind doch meine Gedanken das, was mich ausmacht. Nicht meine Worte, den das sind nur die Gedanken die ich bereit bin mit anderen zu teilen.
Kann ich mein Schicksal mit meinen Gedanken also beeinflußen?
Die Frage macht mir Angst, den meine Gedanken, so sehr ich an ihnen hänge sind oft grausam. Natürlich nicht nur, aber viele von ihnen sind furchtbar und gefühlslos.
Sie sind gegen mich selber.
Gegen das was ich bin.

Ich habe irgendwie daran geglaubt, dass später alles anders wird.
Das jetzt ist nur eine Phase, die geht vorbei.

Vielleicht sollte ich aufhören zu warten und anfangen meine Gedanken bewusst positiver zu machen.
Alles schlechte so gut wie möglich zu verdrängen.
Anfangen das fröhliche Mädchen für das mich so viele halten auch wirklich aus tiefstem Inneren her zu sein.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen